Skip to main content

Es braucht mehr Grün.

"Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass die Steiermark das Grüne Herz Österreichs bleibt."
Die Grünen Steiermark

Boden gut machen statt Zukunft verbauen

Unser Boden ist unsere Lebensgrundlage. Davon werden in der Steiermark jeden Tag bis zu vier Fußballfelder verbraucht. Das maßlose Zubetonieren muss ein Ende haben. Wertvolle Ackerböden müssen erhalten und ungenutzte Gebäude und Gelände wiederbelebt werden.

 

Freier und gesunder Boden liefert uns regionale Lebensmittel und sauberes Wasser. Er sorgt über Verdunstung für Abkühlung und dafür, dass der Regen versickert. So schützt uns ein gesunder Boden vor Hitze und Überschwemmungen und ist ein wichtiger Verbündeter im Klimaschutz.

 

Maßnahmenpaket zur Reduzierung des Bodenfraßes in der Steiermark

  • Ein neues, schärferes Raumordnungsgesetz, das den Bodenverbrauch deutlich reduziert.
  • Verbindliche Bodenschutzziele, die sicherstellen, dass nur so viel Boden verbraucht wird, wie unbedingt notwendig.
  • Die Umsetzung des Bodenfonds, der den Gemeinden helfen soll, wertvolle Flächen zu sichern und leistbares Wohnen zu ermöglichen.

 

> mehr zu Bodenschutz

Saubere Energie für stabile Preise

Immer mehr Menschen haben Sorge, sich das eigene Leben nicht mehr leisten zu können. Ein wesentlicher Grund ist die Inflation der letzten Jahre, die auch stark auf gestiegene Energiepreise zurückzuführen ist.

 

Mit dem Ausbau erneuerbarer Energie in der Steiermark stärken wir unsere Unabhängigkeit von Preistreibern wie Gas, Öl und diktatorischen Machthabern in so manchen Förderländern. Mit Sonnen- und Windkraft aus der Region leisten wir nicht nur einen wesentlichen Beitrag für Umwelt und Wohlstand, sondern für ein friedvolles und unabhängiges Österreich.

 

Der Grüne Weg der steirischen Energiewende

  • Die Ausweitung des Sachprogramms Windkraft, um den Ausbau der Windkraft in der Steiermark zu beschleunigen.
  • Mehr Tempo beim Netzausbau, um auch die Überschüsse aus Anlagen von privaten Haushalten nutzbar zu machen.
  • Förderungen für Photovoltaik auf Dächern, Parkplätzen und Industriegebäuden, um die Sonnenstromproduktion in der Steiermark zu erhöhen.
  • Förderung von Energiegemeinschaften und Agri-PV, um die Doppelnutzung von landwirtschaftlichen Flächen und Photovoltaik zu ermöglichen.

 

> Mehr zu Grüner Energie

Mehr Öffis für mehr Freiheit

Noch immer haben viele Steirerinnen und Steirer keine zumutbare Möglichkeit, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Damit sich das ändert, braucht es auch im ländlichen Raum ein lückenloses und verlässliches Angebot.

 

Fahrpläne, die auch Morgen- und Abendstunden abdecken. Häufigere Anschlüsse für die notwendige Flexibilität. Und Angebote, die uns mit dem Klimaticket bis zur Haustür bringen. Nur eine echte Mobilitätsgarantie schenkt uns die Freiheit zum Umstieg.

 

Konkrete Wege zum Gelingen der steirischen Mobilitätswende

  • Fahrpläne, die auch die Morgen- und Abendstunden abdecken, um den öffentlichen Verkehr auch außerhalb der Stoßzeiten attraktiver zu machen.
  • Häufigere Anschlüsse, um Pendler:innen und Berufstätigen den Umstieg zu ermöglichen.
  • Ausweitung des Klimatickets auf Sammeltaxis und andere Mikro-ÖV-Systeme, um den öffentlichen Verkehr für alle erschwinglich zu machen.

> mehr zu Grüner Mobilität

Gut versorgt bei dir vor Ort

Das veraltete Gesundheits- und Pflegesystem drängt zu viele Menschen zu früh in stationäre Einrichtungen und überfüllte Spitalsambulanzen. Zu oft dreht sich die politische Diskussion nur um Betten statt um Menschen. Dabei liegen nachhaltige Lösungen für eine flächendeckende Versorgungssicherheit längst auf dem Tisch:

 

Primärversorgungszentren bringen sonst oftmals fehlende ärztliche Praxen und Therapieangebote in hoher Qualität auch aufs Land. Sie bieten umfassende Versorgung und Vorsorge mit kurzen Wegen im unmittelbaren Lebensumfeld. Zusammen mit betreutem Wohnen, mobilen Pflegekräften und sogenanntem Community Nursing ermöglichen wir Menschen ein gesundes Leben dort, wo sie zuhause sind.

 

> mehr zu Gesundheit

Faire Chance für Klein und Groß

Noch immer wird Bildung vererbt, die elterliche Sorgearbeit ungleich verteilt und aus vielen Gemeinden eifrig abgewandert. Um das zu verändern, müssen wir den Menschen dort wo sie leben auch Chancen geben.

 

Dafür braucht es Kinderbetreuungsangebote, die allen Teilen der Familie die Möglichkeit geben, sich so am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen, wie sie es möchten. Nur dann wird es uns gelingen, auch andere unverzichtbare Strukturen in der Gemeinde zu erhalten. Stellen wir sicher, dass jede Region auch jeder Generation eine Zukunft bietet.

 

> mehr zu Familie und Kinderbetreuung

1
2
3
4
5
6
7
8