Skip to main content
14.09.2022 News

So sol­len Ge­mein­den Ener­gie spa­ren

Gemeinderat Deutschlandsberg nimmt Grünen Energiespar-Antrag einstimmig an

Die steirischen Grünen machen seit Anfang des Sommers mit der Kampagne „Energiesparmodus on“ auf die dringende Notwendigkeit des Energiesparens aufmerksam. Es wird vor allem über sinnlose Energieverschwendung aufgeklärt, etwa die Beleuchtung von Einkaufszentren in der Nacht oder die Tatsache, dass Kühlregale ohne Türen in den Supermärken große Energiefresser sind. Neben dem Handel werden auch die Gemeinden aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten.

Grüne Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bringen derzeit in der ganzen Steiermark Anträge in den Gemeinderatssitzungen ein: Konkret werden die Gemeinden aufgefordert, sich genau anzuschauen, wo und wie Energie rasch eingespart werden kann und einen Fahrplan für Maßnahmen zu erstellen. Beispiele sind die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, das Absenken der Raumtemperatur in Gebäuden der Gemeinde oder die Einschränkung der Beleuchtung öffentlicher Gebäude.

 

 

Einstimmig angenommen wurde der Energiesparantrag bereits in Deutschlandsberg. Hier wird nun das Energieeinsparpotenzial für den gesamten Gemeindebereich erhoben und ein konkreter Fahrplan mit Maßnahmen ausgearbeitet, die Finanzierung wird im Budget verankert.

 

Die Grüne Bundesrätin und Gemeinderätin in Deutschlandsberg, Maria Huber: „Deutschlandsberg hat die besten Voraussetzungen, erfolgreich Energie zu sparen: Im Umweltausschuss arbeiten wir hervorragend zusammen und mit der Energieagentur Weststeiermark haben wir eine fachlich kompetente Partnerin in der Region.“ Jetzt pocht Huber auf eine rasche Umsetzung. „Wir müssen so schnell wie möglich die Energiedaten in der Gemeinde erfassen, damit wir die notwendigen Einsparpotenziale ableiten können.“

 

Der Grüne Stadtrat Marc Ortner fügt hinzu: „Reduktion, Einsparungen und Suffizienz sollten seit etlichen Jahren Priorität haben. Es ist traurig, dass erst durch gröbere Umstände eine Entwicklung in die richtige Richtung möglich wird. Jetzt setze ich alles daran, dass nicht nur Aktionismus betrieben wird, sondern dauerhaft Stromverbrauch und Lichtverschmutzung reduziert werden.“

 

 

Auch in Straden in der Südoststeiermark bringen die Grünen heute Mittwoch einen Energiesparantrag ein, weitere Gemeinden in der gesamten Steiermark sollen folgen.

Tatkräftige Unterstützung kommt von Klubobfrau Sandra Krautwaschl, die sich über die parteiübergreifende Einigkeit freut: „Viele Gemeinden haben die Notwendigkeit des Energiesparens erkannt und bemühen sich um die rasche Umsetzung von sinnvollen Maßnahmen. Es ist schön zu sehen, dass die Sache hier über der Parteipolitik steht und gemeinsam an einem Strang gezogen wird. Denn nur gemeinsam können wir die Energiewende schaffen. Energieeffizienz und Einsparung sind da ganz entscheidende Faktoren.“

red Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8