Skip to main content
16.05.2023 News

Selbst­auf­ga­be der "Un­zu­stän­dig­keits-Lan­des­rä­tin"

In der Debatte über Akutmaßnahmen für das steirische Spitalswesen verweigert Bogner-Strauß jegliche konkrete Maßnahme

„Das fragwürdige Amtsverständnis von Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß ist einer der Gründe, warum es im steirischen Gesundheitswesen brennt“, kommentiert die Grüne Klubobfrau Sandra Krautwaschl den heutigen Auftritt der „Unzuständigkeitslandesrätin“ im steiermärkischen Landtag.

Bei der Beantwortung der Dringlichen Anfrage zu den massiven Personalengpässen im Spitalsbereich blieb Bogner-Strauß jede Antwort schuldig, wie sie den akuten Notstand lindern und die steirischen Spitäler gut durch den Sommer bringen will. Stattdessen wiederholte die Landesrätinpraktisch im Minutentakt, dass sie nicht zuständig sei und keine Verantwortung trage. „Wir ernten jetzt die Früchte dieses eigenartigen Amtsverständnisses: Auf der einen Seite ausgebranntes Personal, gesperrte Betten und Mediziner:innen, die tagtäglich triagieren müssen. Auf der anderen Seite Menschen, die monatelang auf Operationstermine warten und oft nicht mehr in der Qualität behandelt werden können, die ihnen zusteht“, so Krautwaschl.

„Die Gesundheitslandesrätin verweigert jede konkrete Maßnahme, die die Situation in den Spitälern verbessern würde“, so die Grüne Klubobfrau abschließend und resümiert: „Spätestens heute hat sich Bogner-Strauß selbst aufgegeben.“

Redaktion Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8