Skip to main content
29.04.2024 News

Mi­nis­te­ri­el­ler Be­such im Gra­zer Neu­tor­vier­tel

Zu sehen sind: Sandra Krautwaschl, Leonore Gewessler und Judith Schwentner stehen in der neuen Fahrradstraße in der Neutorgasse am Rand, vor einem Blumenbeet. Im Hintergrund Radfahrerinnen und Radfahrer.

Bei einem Lokalaugenschein überzeugten sich Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, die steirische Grünen-Chefin Sandra Krautwaschl und die Grazer Vizebürgermeisterin Judith Schwentner heute Nachmittag von den Fortschritten bei der Neugestaltung des Neutorviertels.

Dieses Projekt ist mit der Errichtung der Neutorlinie eines der bisher größten Infrastrukturprojekte der Stadtregierung. Inmitten der historischen Altstadt entsteht ein ganzes Quartier der Begegnung, des Lebens und des Wohlfühlens. Der öffentliche Raum wird neu geordnet und ein wesentlicher Teil der Innenstadt neu belebt. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs wird erstmals vom Bund mit 38 Millionen Euro gefördert.

"In Graz sehen wir, wie eine durchdachte Verkehrspolitik die Lebensqualität spürbar verbessert."
Bundesministerin Leonore Gewessler

“In Graz sehen wir, wie eine durchdachte Verkehrspolitik die Lebensqualität spürbar verbessert. Die Formel der Wissenschaft ist da eindeutig: Mehr Straßen führen zu mehr Staus. Mehr Schiene und ein gut ausgebauter öffentlicher Verkehr fördern umweltfreundliche Mobilität. Graz geht hier mit gutem Beispiel voran. Mit einer klugen Raumverteilung setzt die steirische Landeshauptstadt ein starkes Zeichen für Nachhaltigkeit. Sie wird damit zum Vorbild, wie man mit kreativen Lösungen und mutigen Entscheidungen den urbanen Raum nachhaltig verbessern kann. Ich bin überzeugt davon, dass die Grazerinnen und Grazer große Freude an dieser Neugestaltung haben werden“, so Ministerin Leonore Gewessler.

"Die Aufbruchsstimmung ist bereits jetzt im ganzen Viertel spürbar und ich bin froh und dankbar, dass so viele Menschen diese Vision mit Begeisterung mittragen."
Vizebürgermeisterin Judith Schwentner

Vizebürgermeisterin Judith Schwentner: „Ein Ort, wie wir ihn im Neutorviertel durch diese Umgestaltung schaffen, ist ein Paradebeispiel für moderne, nachhaltige und zukunftsgewandte Stadtentwicklung. Ich bin überzeugt, dass dieses Projekt vielen anderen Städten als Vorbild dienen wird. Wir schaffen ein gesamtes Viertel mit höchster Aufenthaltsqualität, fairer Verteilung des öffentlichen Raums für die Menschen, bester Erreichbarkeit und mit dutzenden Bäumen und neuen Grünflächen. So wird das Neutorviertel zu einem Ort der Begegnung, des Verweilens und des Flanierens, an dem man sich sicher und entspannt bewegen kann. Die Aufbruchsstimmung ist bereits jetzt im ganzen Viertel spürbar und ich bin froh und dankbar, dass so viele Menschen diese Vision mit Begeisterung mittragen.”

"Graz hat unter der jetzigen Stadtregierung in der Verkehrspolitik große Fortschritte gemacht. Diesen Mut und Weitblick wünsche ich mir auch auf Landesebene."
Sandra Krautwaschl, Klubobfrau der steirischen Grünen

Landessprecherin Sandra Krautwaschl: „Für 81 Prozent der Grazer Bevölkerung ist der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ein dringendes Anliegen. Neun von zehn Grazerinnen und Grazern nennen den Schutz der Grünflächen und die Luftreinhaltung als die beiden wichtigsten Aufgaben der Stadtpolitik. Diese Umfragedaten von Anfang des Jahres zeigen deutlich, dass die Menschen eine Politik unterstützen, die den öffentlichen Raum lebenswerter macht. Eine Politik, die Judith Schwentner mit Nachdruck vorantreibt. Graz hat unter der jetzigen Stadtregierung in der Verkehrspolitik große Fortschritte gemacht. Diesen Mut und Weitblick wünsche ich mir auch auf Landesebene.“

Im Rahmen des Lokalaugenscheins betonten die drei Politikerinnen die Notwendigkeit grüner Verkehrspolitik, deren Bilanz sich sehen lassen kann: Noch nie flossen so viele Bundesmittel in die steirische Verkehrsinfrastruktur. Bundesministerin Leonore Gewessler hat für das größte Bahnausbaupaket aller Zeiten gesorgt und das Klimaticket eingeführt. Dank grüner Regierungsbeteiligung boomt der öffentliche Verkehr und sinken die verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen. Das Neutorviertel-Projekt unterstreicht diese Dynamik und zeigt, dass nachhaltige Stadtentwicklung nicht nur eine Vision, sondern bereits in vollem Gange ist.

Redaktion Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8