Skip to main content
15.02.2022 Presseaussendung

Kurz­zeit-Pfle­ge­bet­ten: Grü­ne drän­gen auf Aus­bau

Abgeordneter Georg Schwarzl in der Landtagssitzung am 15.02.2022

Mit einer „Befragung“ von Landesrätin Bogner-Strauß drängte der Grüne Gesundheitssprecher LAbg. Georg Schwarzl heute zu Beginn der Landtagssitzung auf eine „dringend notwendige Entlastung im Pflegebereich“: Denn eigene Betten für die vorübergehende Pflege sind in der Steiermark momentan nicht in ausreichender Anzahl vorhanden. Der Ausbau und die verbindliche Ausweisung dieser Kurzzeitpflegebetten sind zwar im „Bedarfs- und Entwicklungsplan 2025“ festgeschrieben und wurden auch vom Landesrechnungshof eingefordert – in der Umsetzung ist die Landesregierung jedoch säumig…

Eine ausreichende Zahl an Kurzzeit-Pflegebetten ist aus mehreren Gründen dringend notwendig, so Schwarzl: „Pflegende Angehörige müssen entlastet werden. Und: Vorübergehend pflegebedürftige Menschen brauchen eine gute Versorgung und vor allem den Ausblick, bald wieder in ihr gewohntes Umfeld, also in die eigenen vier Wände kommen zu können. Durch den Ausbau der Kurzzeitpflege wird auch eine Entlastung von Krankenhäusern und der Langzeitpflege sichergestellt.“

Die Situation im Pflegebereich muss sich endlich bessern, betont Schwarzl, der die Landesregierung einmal mehr dringend zum Handeln auffordern: „Es darf nicht bei reinen Lippenbekenntnissen bleiben – wir brauchen bessere Rahmenbedingungen in der Pflege, und zwar jetzt.“

Bogner-Strauß sah keinen akuten Bedarf für den Ausbau, verwies auf die letzte Klausur der Landesregierung, wonach man ja ein neues Pflege- und Betreuungsgesetz in Umsetzung bringen möchte und listete diverse rechtliche Fragen in Bezug auf die Thematik „Kurzzeitbetten“ auf… „Anscheinend fehlt Ihnen leider eine konkrete Vision, um pflegende Angehörige zu entlasten“, so Schwarzl abschließend.

red Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8