Skip to main content
16.12.2021 Presseaussendung

Feld­kirchen für mehr Bo­den­schutz

12. steirische Gemeinde beschließt Bodenschutz-Petition

Immer mehr steirische Gemeinden erkennen, dass die Lebensgrundlage Boden besser geschützt und für kommende Generationen erhalten werden muss: Mit Feldkirchen hat am Mittwoch bereits die zwölfte Gemeinde die Bodenschutz-Petition der Grünen beschlossen.

Der Landtag wird darin aufgefordert, das Raumordnungsgesetz zu reformieren und dabei ausdrücklich den Umwelt-, Klima- und Naturschutz festzuschreiben. Außerdem sollen Maßnahmen gegen die Zersiedelung und für die Stärkung der Ortskerne getroffen werden.

 

In Feldkirchen ist der Handlungsbedarf groß, betont der Grüne Gemeinderat Martin Winter:
„Feldkirchen ist eine der am stärksten wachsenden Gemeinden im Speckgürtel von Graz. Landwirtschaftlich genutzte Flächen verschwinden, das Landschaftsschutzgebiet Murauen Graz-Werndorf gerät zunehmend in Bedrängnis. Miteinher geht damit eine zunehmende Intensivierung des Durchzugsverkehrs, vor allem auch durch den Bodenverbrauch bzw. die Zersiedelung in den südlich von Feldkirchen, im Bezirk Leibnitz, gelegen Gemeinden. Die wenigen Naherholungsgebiete und auch Rückzugsgebiete für die Flora und Fauna müssen erhalten bleiben bzw. nicht genutzte Flächen wieder entsiegelt werden.“

 

Die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl freut sich sehr über diesen mehrheitlichen Beschluss im Gemeinderat von Feldkirchen: „Über die Parteigrenzen hinweg erkennen immer mehr Menschen, dass wir so einfach nicht weitermachen können. In der Steiermark werden jedes Jahr durchschnittlich unglaubliche 12 km² Boden zubetoniert – das sind fünf bis sechs Fußballfelder an jedem einzelnen Tag! Das muss sich jetzt ändern, denn die Landesregierung verbaut so unsere Lebensgrundlage Boden und damit unsere Zukunft.“

 

 

SPÖ und ÖVP haben vor dem Sommer eine Novelle der Raumordnung für Herbst in Aussicht gestellt, geschehen ist bisher freilich viel zu wenig. Erst am Mittwoch wurde die Opposition im Landtags-Unterausschuss Raumordnung erneut vertröstet, kritisiert Krautwaschl: „Wir haben 19 konkrete Anträge zum Schutz unseres Bodens eingebracht und erwarten, dass nun endlich ein Gesetzesentwurf vorgelegt wird, der den so wichtigen Schutz unseres Bodens sicherstellt! Das Zubetonieren unserer Lebensgrundlagen muss endlich aufhören!“

red Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8