Skip to main content
08.02.2022 Presseaussendung

Erdöl in der Fer­n­wärme wird Thema im Land­tag

Dass, wie heute bekannt wurde, die „Energie Steiermark“ zur Zeit Erdöl im Fernheizwerk in der Grazer Puchstraße verbrennt, „ist eine bodenlose Frechheit“, bringt es die Grüne Energiesprecherin LAbg. Lara Köck auf den Punkt. Sie wird die Causa auch in der kommenden Landtagssitzung am 15. Februar zum Thema machen und gleich zu Sitzungsbeginn eine „Befragung“ von Landesrätin Lackner auf die Tagesordnung setzen. „Es ist grob fahrlässig von der so genannten ,Umwelt‘-Landesrätin, dass sie der ,Energie Steiermark‘ das durchgehen lässt“, so Köck weiter: „Diese Vorgangsweise aus der energiepolitischen Steinzeit konterkariert alle Regierungs-Sonntagsreden über Klimaschutz“, schüttelt sie den Kopf.

 

Gleichzeitig kündigt Köck an, vor dem Hintergrund der notwendigen Veränderungen in Richtung Erneuerbarer Energien, „dass die Grünen die anstehenden Vorstandsentscheidungen bei der ,Energie Steiermark’ mit Argusaugen beobachten werden: Wird hier jemand von der Öl-Lobby hineingesetzt oder jemand, dem Klimaschutz ein Anliegen ist“, lautet die Kernfrage aus Grüner Sicht bei dieser Entscheidung.

red Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8