Skip to main content
18.01.2022 Presseaussendung

Ärztenot­di­enst er­hal­ten

Ärztenotdienst erhalten, und den „Regionalen Strukturplan Gesundheit“ evaluieren.

Im Rahmen der heutigen „Dringlichen Anfrage“ sprach sich der Grüne Gesundheitssprecher LAbg. Georg Schwarzl klar für den Erhalt des Ärztenotdients in Graz aus – und er zeigte sich überzeugt, dass, „wenn man das Geplänkel zwischen den politischen Ebenen weglässt, hier sicher eine gute Lösung finden wird.“ Die Antworten von Landesrätin Bogner-Strauß auf die „Dringliche“ haben freilich teilweise mehr neue Fragen stellen lassen als beantwortet, wie Schwarzl anmerkte – und er fügte sein Unverständnis hinzu, wonach man den Eindruck bekommen könnte, dass die geplanten Einschränkungen „zufällig“ mit den neuen Zuständigkeiten in der Stadt Graz zu tun haben könnten…

Für ihn ist völlig klar, dass es – wie von den Grünen schon öfter gefordert – eine Evaluierung des „Regionalen Strukturplan Gesundheit“, beziehungsweise des Bereitschaftsdienstes, brauche. Und er drängte einmal mehr auf den Ausbau der Primärversorgungszentren und einen entsprechenden Rahmenvertrag, denn das würde „flächendeckend in der ganzen Steiermark zusätzliche Öffnungszeiten bringen.“

red Die Grünen Steiermark
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8