Bezirkegruene.at
Navigation:

UMJ-Debatte auch im Grazer Gemeinderat: Antrag der Grünen wird zum Lakmustest für FPÖ in Sachen Transparenz und Glaubwürdigkeit

Grüne fordern auch im Gemeinderat Neu-Ausschreibung - wird die Grazer FPÖ im Gemeinderat auf Linie mit der Landes-FPÖ bleiben?

Der Postenschacher um die Leitung des Universalmusemus Joanneum​ wird nicht nur in der heutigen Landtagssitzung sondern auch am Donnerstag im Gemeinderat Thema sein. Da die Stadt Graz 15% der Geschäftsanteile hält, wird der Grazer Gemeinderat darüber abstimmen, welche Position die Stadt bei der Generalversammlung vertritt, in der die neue UMJ-Leitung bestellt werden soll.

„Ein Abtausch von Posten in  schlechtester Proporzmanier, eine Auswahlkommission ohne MuseumsexpertInnen – das alles hat dem Ansehen des UMJ schweren Schaden zugefügt. Daher werden wir im Gemeinderat beantragen, dass die Stadt beim Land eine Wiederholung der Ausschreibung einfordert“, so die Kultursprecherin der Grazer Grünen Andrea Pavlovec-Meixner​.

Der Antrag der Grünen wird auch zum Lakmustest für die FPÖ in Sachen Transparenz, die ja auf Landesebene ebenfalls die Wiederholung der UMJ-Ausschreibung fordert.

„Wir erwarten von der Grazer FPÖ, dass sie im Gemeinderat die Forderungen ihrer ParteikollegInnen auf Landesebene mitträgt. Alles andere wäre eine Bankrotterklärung in Sachen Transparenz und Glaubwürdigkeit“, so Pavlovec-Meixner. 

Auch bei der Grazer Kulturamtsleitung, der ja ebenfalls ein übler Postenschacher und ein äußerst zweifelhaftes Auswahlverfahren vorausgegangen sind, werden die die Grünen im Gemeinderat beantragen, die Stelle gänzlich neu auszuschreiben.  (14. November 2017)

 


Mach die Welt grüner - Mitglied werden