Tierwohl-Kriterien in Landesküchen berücksichtigen – Grüne Initiative morgen im Landtag: Gütesiegel gefordert!

Der Grüne Tierschutzsprecher LAbg. Georg Schwarzl fordert in der morgigen Landtagssitzung die Landesregierung auf, dass künftig auch das Tierwohl in den Landesküchen berücksichtigt werden muss: „Die Menschen sollen sicher sein können, dass ihre Lebensmittel möglichst tierleidfrei produziert werden – die Beschaffung der öffentlichen Hand ist dazu ein wichtiger Hebel“, so der Grüne Abgeordnete, der dazu einen Entschließungsantrag einbringen wird. Er fordert darin, dass ein Tierwohl-Gütesiegel für verarbeitete Fleischprodukte in den Landesküchen etabliert wird und wäre, wie Schwarzl hinzufügt, „auch auf Linie mit Landesrat Seitingers Befürwortung einer klaren Lebensmittelkennzeichnung“.

Laut einer aktuellen GLOBAL 2000-Umfrage spricht sich ein großer Prozentsatz der KonsumentInnen (90%) ganz klar für eine Herkunftsbezeichnung von Fleisch in verarbeiteten Lebensmitteln aus, da hieraus schon bestimmte Tierwohlkriterien abgeleitet werden können, so Schwarzl: „Gerade in der Steiermark müsste hier endlich etwas geschehen, denn leider stehen in unserem Bundesland noch immer regelmäßig Missstände im Bereich der Nutztierhaltung auf der Tagesordnung.“