Bezirkegruene.at
Navigation:

Schönleitner an Leichtfried: „ÖV-Fonds“-Ankündigung ist nett, aber zu wenig!

Wieder keine fixe Zusage - und: Wo ist der Beitrag der Schadstoffproblem-Verursacher, also der Autokonzerne, zum Fonds?

Unzufrieden ist der Grüne Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner​ mit dem Ergebnis des heutigen Gesprächs zwischen Verkehrs-Minister Leichtfried und dem Grazer Finanzstadtrat Riegler​: „Einen ,Öffi-Fonds für Städte in Österreich‘ zu fordern, ist zwar nett, aber zu wenig – gerade von Jörg Leichtfried, der sich ja gerne als ,Steiermark-Minister‘ präsentiert, hätten wir uns hier mehr erwartet!“ Klar ist: Ohne den Grünen Druck, wäre es wohl nicht einmal zu dieser Wahlkampf-Ankündigung gekommen… Ernst zu nehmen ist der Vorschlag natürlich nur, wenn der „Fonds“ noch vor der Wahl gefüllt wird…

 

Denn: „Die Steiermark ist beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs auf dem Weg ins Hinterfeld im österreichischen Vergleich.“ Und Schönleitner betont: „Die Stadt Graz und das Umland gehören zu den am stärksten wachsenden Regionen in Österreich. Allein der rasche Zuwachs an EinwohnerInnen erfordert einen zügigen Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Zusätzlich hat Graz die schlechteste Luftgüte aller österreichischen Städte. Auch das erfordert rasches Handeln. Und nicht zuletzt verpflichten uns die Klimaschutzziele zum Umbau der Mobilität in Ballungsräumen“, so der Grüne Klubobmann.

 

Außerdem fragt Schönleitner: „Wo ist der Beitrag der Schadstoffproblem-Verursacher, also der Autokonzerne, zum Fonds? In Deutschland zahlen VW und Co mit, das wäre auch bei uns das mindeste! Wieso sollen die Steuerzahler die Schadstoffsuppe allein auslöffeln?“ (7. September 2017)

 


Mach die Welt grüner - Mitglied werden