Schöckl: Schönleitner will alle Beteiligten an einen „runden Tisch“ holen, ÖVP und SPÖ dagegen

Nach einer Initiative der Grünen standen heute die Probleme rund um den Schöckl auf der Landtags-Tagesordnung: „Die Bürgermeister aus der Region berichten uns, die Bürgerinnen und Bürger schreiben uns Mails und Briefe… es ist gut, dass wir nun auch im Landtag darüber diskutieren“, betonte der Grüne Abgeordnete Lambert Schönleitner, der heute per Entschließungsantrag einen „runden Tisch“ mit allen Betroffenen und Beteiligten forderte.

Schönleitner findet es „irritierend, dass die Landesregierung diese Chance nicht ergreifen will“, so der Grüne direkt an Verkehrslandesrat Lang – denn klar ist: „Man wird auf den öffentlichen Verkehr genau hinschauen müssen, man wird flexibel kurzfristig etwas anbieten müssen – Stichwort (fahrradkompatible) Shuttledienste zum Beispiel“. Auch das Thema Parkraumbewirtschaftung muss angegangen werden, schlug Schönleitner vor: „Es wäre gut, wenn alle Betroffenen gemeinsam an Lösungen arbeiten würden.“ Denn es gehe um Lenkungsmaßnahmen: Die Region solle vor Schaden bewahrt werden und jene, die den Raum nützen wollen, sollten eine hohe Qualität bekommen.

Dass ÖVP und SPÖ den Grünen Antrag ablehnen, stieß bei Schönleitner auf Unverständnis: „Ein ,runder Tisch‘ ist ja jetzt nicht eine zu radikale Forderung…“ Die Grünen sind sich auch sicher, dass das Thema mit der heutigen Landtagssitzung noch nicht vorbei ist: „Es ist unerlässlich, dass endlich alle AkteurInnen an einem Tisch sitzen, den Dialog suchen und im Zusammenwirken ein zeitgemäßes BesucherInnenlenkungskonzept mit klaren Verbesserungen erarbeiten.“