Pflegeheim-Desaster: Bogner-Strauß hat Steuerrad längst aus der Hand gegeben – Arbeitersamariterbund wird Fall für den Landtag

Zuerst der Tannenhof-Skandal, dann das unterirdische Interview des Chefs – und jetzt der drohende Finanzkollaps: „Wir werden zu den neuen Entwicklungen im Landtag aktiv werden“, kündigt die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl nach dem heutigen Artikel in der „Steirerkrone“ an. Sie sieht die Landesregierung und insbesondere Landesrätin Bogner-Strauß gefordert, „denn offenbar hat die Landesrätin das Steuerrad längst aus der Hand gegeben“, wie es die Grüne Klubobfrau formuliert. Sie erinnert an die letzte Landtagssitzung am Dienstag, in der die Grünen die Pflegeheim-Entwicklung zuletzt neuerlich zum Thema gemacht hatten: „Bogner-Strauß versucht laufend zu beschwichtigen“, kritisiert Krautwaschl. Nahezu absurd: Eines jener Heime, die zuletzt von der Landesregierung in einer Region bewilligt wurden, in der laut Bedarfs- und Entwicklungsplan bereits ein Überangebot an Pflegeheimen besteht, soll vom Arbeitersamariterbund betrieben werden (konkret in Frauental). „Ob dies zur Entlastung der offenbar ohnehin schon schwer defizitären Pflegeheimsparte des Arbeitersamariterbundes beiträgt, darf bezweifelt werden.“

Aus Grüner Sicht ist klar, „dass es so nicht mehr weiter gehen darf!“ Darum wird Krautwaschl die Causa auch in den Landtag bringen und fordert von Bogner-Strauß, dass es endlich zu einer „Trendwende im steirischen Pflegesystem kommt, bevor es endgültig kollabiert!“