fbpx

Neues Murkraftwerk in Gratkorn: Grüne pochen auf Sicherstellung der Trinkwasserversorgung vor Baubeginn

Nachdem Energie Steiermark und Verbund den Beginn der Bauarbeiten zum neuen Murkraftwerk Gratkorn für das Jahr 2021 und die Inbetriebnahme für das Jahr 2024 ankündigten weisen die Grünen Gratkorn auf das Fehlen einer wesentlichen Grundvoraussetzung für den Baustart hin: Es gebe bisher keine Einigung mit der Gemeinde Gratkorn bezüglich der Sicherstellung der Trinkwasserversorgung. „Derzeit wird ein Großteil der Gratkorner Haushalte aus dem sogenannten Brunnen Murlager mit Trinkwasser versorgt. Dieser Brunnen befindet sich in unmittelbarer Nähe des geplanten Kraftwerks. Um die Funktionsweise des Brunnens auch für die Zeit nach der Errichtung des Kraftwerks sicherzustellen, sind umfangreiche Manipulationen notwendig. Nachdem es sich beim betroffenen Brunnen um Eigentum der Marktgemeinde Gratkorn handelt, ist naturgemäß das Einvernehmen ebendieser notwendig. Eine Vereinbarung mit derartigem Inhalt liegt zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor“ so die Grüne Gemeindegruppe.

Die Bekanntgabe eines Baubeginns 2021 werde aus diesem Grund nur als Versuch gewertet, Druck auf die Gemeinde Gratkorn auszuüben: „Wir von den Grünen Gratkorn werden uns auf jeden Fall weiter dafür einsetzten, dass die Trinkwasserversorgung für die Gratkorner Bevölkerung sichergestellt werden muss, bevor über den Beginn etwaiger Bauarbeiten nachgedacht werden kann.“