Nach drei Jahren Budget-Stillstand: Grüne drängen auf mehr Geld für Gewaltschutz

Seit drei Jahren wurden in der Steiermark die Mittel für Gewaltschutz nicht mehr angepasst oder gar erhöht, macht die Grüne Frauensprecherin LAbg. Veronika Nitsche vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen heute aufmerksam. Im Detail: Aus Budgetdienstbeantwortungen des Landtags geht hervor, dass die Mittel „für die Angelegenheiten des Steiermärkischen Gewaltschutzeinrichtungsgesetzes“, in den Budgets 2019, 2020 und 2021 jeweils 2.093.000,00 betrug – die Grünen fordern daher nun eine längst notwendige Erhöhung von Landesrätin Kampus „Wir nehmen die gestrigen Ankündigungen der Landesregierung beim Wort“, so Nitsche – die Regierung hatte am Montag angekündigt, den Gewaltschutz weiter auszubauen.

In einer Budgetdienstanfrage im Herbst wollten die Grünen von Kampus auch wissen, ob es aufgrund der Corona-Krise Zusatzmittel für Frauenhäuser in der Steiermark geben wird – dies hatte die Landesrätin verneint. Dabei gibt es bereits seit letztem Jahr Untersuchungen, wonach die Corona-Krise zu einem Anstieg der häuslichen Gewalt führt, rufen die Grünen in Erinnerung. Vor zwei Wochen berichteten die steirischen Frauenhäuser in Graz und Kapfenberg von einer Auslastung von „über 100 Prozent“.