fbpx

Morgiger Budgetlandtag: Grüne drängen auf Klimaschutzoffensive

Die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl wird im Rahmen der Grünen Hauptrede im Budget Landtag vehement eine „Klimaschutzoffensiv“ einfordern: „Durch die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen der Landesregierung, die in der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030 bzw. im zugehörigen Aktionsplan festgelegt wurden, werden große Chancen vertan – das ist verantwortungslos und kurzsichtig. Es ist vielmehr unverzichtbar, den längst überfälligen Kurswechsel beim Klimaschutz endlich zu vollziehen“, spricht Krautwaschl im Begründungstext ihres morgigen Entschließungsantrages Klartext.

Die Grünen fordern am Dienstag vor allem zwei Punkte ein:

  • durch eine signifikante Erhöhung der Mittel für Ökoförderungen, Photovoltaikförderungen für private Haushalte und Betriebe zu ermöglichen, sowie
  • das Ziel der Dekarbonisierung im Gebäudesektor verstärkt zu verfolgen und daher ausreichend Mittel zu budgetieren, um die Sanierungsrate auf mindestens 3 % zu heben.

„Die Klimakrise hat gravierende Folgen für Natur und Umwelt und muss schon aus diesem Grund mit voller Kraft bekämpft werden. Das bietet aber auch Chancen, die es bestmöglich zu nutzen gilt“, so Krautwaschl: „So schafft und erhält etwa die Erhöhung der Sanierungsrate im Gebäudebereich wertvolle Arbeitsplätze im Bau- und Baunebengewerbe.“

Und sie erinnert: „Damit bis 2050 die Klimaneutralität in der Europäischen Union erreicht werden kann, wird aktuell eine Verschärfung der Ziele bis 2030 angestrebt. Geplant sind minus 55 % an Treibhausgasen (THG) bis 2030. Das bedeutet letztendlich auch für die Steiermark die Notwendigkeit einer Nachschärfung der Reduktionsziele (derzeit minus 36 % THG bis 2030), vor allem auch, weil im Regierungsprogramm der Bundesregierung die Klimaneutralität bis 2040 festgelegt wurde.“