Massiver Personalmangel in der Pflege: Umfangreiche Grüne Landtagsanfragen an die Landesrätinnen Bogner-Strauß und Kampus eingebracht – Landesregierung in der Pflicht, dringend notwendige Maßnahmen umzusetzen!

Der chronische Personalmangel im Pflegebereich in der Steiermark wird durch die Coronakrise noch einmal verstärkt: Marianne Raiger, steirische Landesvorsitzende des österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes, brachte es heute Früh im ORF auf den Punkt: Es gibt schlicht zu wenig Ausbildungsplätze etwa für diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, es fehlen Anreize.

Die Grünen beschäftigen sich bekanntlich auch schon lange mit der Problematik und bringen jetzt gleich zwei umfangreiche Landtagsanfragen an die Landesrätinnen Bogner-Strauß und Kampus ein. In 24, beziehungsweise 19 Fragen will Klubobfrau Sandra Krautwaschl etwa erfahren:
Wie viele Pflege- bzw. Sozialbetreuungs-Ausbildungsplätze sind seit 2019 weggefallen?
Werden derzeit von der Landesregierung Maßnahmen gesetzt, um zusätzliche Pflege- bzw. Sozialbetreuungs-Ausbildungsplätze zu schaffen? Wenn Ja, wie viele Ausbildungsplätze werden pro Jahr bis 2025 geschaffen?
Werden derzeit von der Landesregierung Maßnahmen getroffen, um Personen, etwa Arbeitssuchenden, einen Anreiz für eine Ausbildung im Pflegebereich zu bieten? Wenn Ja, wie sind diese Anreize ausgestaltet, aus welchen Mitteln werden diese finanziert und wie hoch sind diese?
Wie viele Personen haben in den Jahren 2019, 2020 und 2021 ihr Dienstverhältnis im Pflegeberuf aufgelöst?
Werden derzeit Maßnahmen gesetzt, um die Wiedereinstiegsrate in den Pflegeberuf zu attraktivieren?
Welche alternativen Ausbildungsstätten sind zu der vom ehemaligen Gesundheitslandesrat Drexler angedachten und nun laut Medienberichten nicht mehr vorgesehenen Fachhochschule für Gesundheitsberufe und Pflege in Rottenmann geplant und wo sollen diese wann eingerichtet werden?
Wie viele Pflegebetten wurden in den Jahren 2019, 2020 und 2021 bewilligt?
Wie viele Pflegewohnheime erfüllen derzeit die Mindestpersonalausstattung nicht?

„Der schon zuvor chronische Personalmangel hat in den vergangenen Monaten dramatische Auswirkungen gezeigt und auch der breiten Öffentlichkeit die großen Schwierigkeiten, vor denen das Pflegesystem steht, vor Augen geführt“, fasst Krautwaschl zusammen: „Der Handlungsbedarf ist massiv – die Landesregierung muss endlich ihrer Pflicht nachkommen und die dringend notwendigen Maßnahmen umsetzen!“