fbpx

Massentests: „Wichtiger als der Termin ist ,das Danach‘!“

Grünen-Klubobfrau Sandra Krautwaschl drängt auf funktionierendes Contact-Tracing in der Steiermark.

 

Heute soll die Entscheidung über den steirischen Termin für die Corona-Massentests fallen – die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl betont freilich, dass „die Vorbereitung auf ,das Danach‘ – also regelmäßige Testungen sowie vor allem ein funktionierendes Contact-Tracing – noch wichtiger als die Terminfindung ist. Denn davon hängt der Erfolg ab.“ Und leider hinkt die Steiermark beim Contact-Tracing den sinnvollen Bundesvorgaben noch immer hinter her: Krautwaschl erinnert daran, dass es schon im Mai (!) einen ganz klaren Erlass des Gesundheitsministeriums gab, hier Vorsorge zu treffenDoch die Landesregierung hat das den ganzen Sommer hindurch zu wenig ernst genommen“, kritisierte sie. Aus Grüner Sicht ist klar: „Das, was die Landesregierung bis jetzt gemacht hat, ist zu wenig: Alles steht und fällt damit, wie schnell die Testabläufe funktionieren – und da gibt es definitiv noch ganz, ganz viele Probleme“.

Krautwaschl richtet daher einen dringenden Appell an Landesrätin Bogner-Strauß und die Landesregierung, hier nachzubessern. Denn, wie auch Vizekanzler Werner Kogler deutlich formuliert hat: 24/24/24 laute die Regel. Das heißt: 24 Stunden dürfe es von der Meldung eines Corona-Verdachtsfalls bei der Hotline 1450 bis zum Test dauern, noch einmal 24 Stunden vom Test bis zur Mitteilung des Befunds und wieder 24 Stunden, in denen die Kontakte nachverfolgt werden. Denn Geschwindigkeit ist im Kampf gegen das Coronavirus das Wichtigste, so Krautwaschl.