Landtag soll sich zu den Zielen des Tierschutzvolksbegehrens bekennen!

Von heute bis 25. Jänner kann das Tierschutzvolksbegehren unterzeichnet werden – der Grüne Tierschutzsprecher im Landtag, Abg. Georg Schwarzl, ruft nicht nur dazu auf, das Volksbegehren zu unterschreiben (siehe hier https://stmk.gruene.at/tierschutzvolksbegehren-historische-chance-jede-unterschrift-mehr-erhoeht-den-druck-fuer-veraenderungen/), sondern fordert morgen im Landtag auch per Entschließungsantrag (siehe anbei), dass sich das Landesparlament zu den Zielen des Volksbegehrens bekennt. Außerdem soll „die Landesregierung in ihrem eigenen Wirkungsbereich die Ziele des Tierschutzvolksbegehrens unterstützen“, so Schwarzl in seinem Antrag. Für ihn ist klar: „Ob bei Kälbertransporten, Vollspaltenböden, dem Küken schreddern und vergasen oder der Treibjagd – wir haben noch einen langen Weg vor uns: Je mehr Menschen das Tierschutzvolksbegehren unterschreiben, desto größer wird der Druck für echte Veränderungen!“

Angesichts der Corona-Pandemie weist Schwarzl besonders darauf hin, dass man das Volksbegehren auch ganz einfach online mittels Handysignatur unterschreiben kann (https://citizen.bmi.gv.at/at.gv.bmi.fnsweb-p/vbg/checked/VolksbegehrenBuerger). Alle Informationen zum Tierschutzvolksbegehren sind auf https://tierschutzvolksbegehren.at zu finden.