fbpx

Koralm-Pumpspeicher: UVP muss aus Grüner Sicht negativ beurteilt werden

Krautwaschl: „Der Naturraum auf der Koralpe ist zu wertvoll und muss unbedingt vor den ökologisch unumkehrbaren Auswirkungen des Pumpspeichers auf Naturräume, Gewässer, Trinkwasservorkommen und Erholungsräume für Mensch und Tier geschützt werden!“

 

„Aus unserer Sicht muss die Umweltverträglichkeitsprüfung zum geplanten Koralm-Pumpspeicherkraftwerk negativ beurteilt werden“, hält die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl heute fest. Denn „schon im Rahmen der mündlichen Verhandlung wurden mehrere negative Gutachten (Klimagutachten, gewässerökologische Gutachten) durch Amtssachverständige vorgelegt – nun wurde auch noch eine seltene Art, der Alpensalamander, gefunden. Es handelt sich um das einzige Vorkommen des Alpensalamanders in der kontinentalen Zone Österreichs – dieses Vorkommen der geschützten Art würde durch den Bau des Pumpspeichers nahezu gänzlich zerstört werden.“

„Ich hoffe, dass die Behörde dieses von der Umweltanwältin in Auftrag gegebene Gutachten ernst nimmt“, mahnt die Grüne Klubobfrau und erinnert an dieser Stelle  an die mehr als umstrittene Verkleinerung des Landschaftsschutzgebietes, um eine UVP zu umgehen. Diese gibt es bekanntlich jetzt nur, weil die Umweltanwaltschaft und NGOs Beschwerde eingelegt hatten.

„Der Naturraum auf der Koralpe ist zu wertvoll und muss unbedingt vor den ökologisch unumkehrbaren Auswirkungen des Pumpspeichers auf Naturräume, Gewässer, Trinkwasservorkommen und Erholungsräume für Mensch und Tier geschützt werden“, so Krautwaschl abschließend.