Bezirkegruene.at
Navigation:

Grüne wollen attraktiveren und günstigeren öffentlichen Verkehr statt Retro-Verkehrspolitik mit unsinniger Innenstadt-Tiefgarage

Umweltsprecherin Sandra Krautwaschl im Landtag: „Landesrat Lang soll Gespräch mit Stadt Graz zu suchen und dort seine Bedenken gegen das Tiefgaragenprojekt einbringen!“ – Heute keine Mehrheit für Grünen Vorschlag für „Feinstaub-Ticket“.

Die Antwort von Landesrat Lang zu „Dringlichen Anfrage“ zur von Schwarzblau geplanten Innenstadttiefgarage in Graz stieß bei der Grünen Umweltsprecherin LAbg. Sandra Krautwaschl​ auf Zustimmung: „Aktuell gibt’s ja auch ein EU-Strafverfahren wegen NOx, in Graz wurden die erlaubten EU-Feinstaubwerte fürs heurige Jahr bereits jetzt überschritten“, erinnerte sie in ihrer Rede.

 „Das wäre ein guter Anlass, das Gespräch mit der Stadt Graz zu suchen und Ihre Bedenken einzubringen, denn die schlechte Luft betrifft nicht nur alle Grazerinnen und Grazer, sondern auch jene, die nach Graz einpendeln müssen“, so Krautwaschl. „Graz darf nicht in eine Retro-Verkehrspolitik kommen, die nur manche Investoren vielleicht freut, aber für die Lebensqualität der Menschen schlecht ist. Denn dass diese geplante Innenstadttiefgarage noch mehr Individualverkehr in die Stadt locken wird, ist klar – und das ist nicht gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen.“ Und: „Smart wäre, wenn man sich an den zahlreichen Beispielen an anderen Städten orientiert, wie zukunftsfähige umweltfreundliche Mobilität geht“, schlug sie vor: „In diesen Städten ist die Wirtschaft auch nicht zusammengebrochen – sei es in Kopenhagen, sei es in Berlin.“

 Krautwaschl ist überzeugt, dass sich Maßnahmen für die sanfte Mobilität nicht nur positiv auf die Lebensqualität, sondern auch auf die Gesundheit auswirken. Sie brachte daher heute neuerlich einen Entschließungsangtrag ein, in dem sie auf ein „Feinstaub-Ticket“ für den öffentlichen Verkehr drängte, damit es den Pendlerinnen und Pendlern zumindest in der „Feinstaub-Saison“ einfacher und günstiger gemacht wird, „umzusteigen“, so die Grüne Umweltsprecherin: „Immerhin hat die Steiermark das erlaubte Pensum für das heurige Jahr schon jetzt am 10. Oktober erfüllt“, so Krautwaschl. Doch auch heute gab es im Landtag dafür keine Mehrheit – die Grünen wollen aber nicht locker lassen: „Langfristig wollen wir ein 365-Euro-Jahresticket für die gesamte Steiermark, mit dem man um nur einen Euro pro Tag im ganzen Bundesland unterwegs sein kann. Kurzfristig wäre ein ,Feinstaub-Ticket‘ für die Feinstaubmonate bereits ein wichtiger Schritt. Wir werden weiter dafür Druck machen – denn hier geht’s um die Gesundheit!“ (10. Oktober 2017)



Mach die Welt grüner - Mitglied werden