Grüne Landtagsinitiative für Maßnahmenpaket gegen „Overtourism“ in der Steiermark gestartet

Was haben der Grüne See, der Schöckl oder das steirische Salzkammergut mit Altaussee oder mit dem Dachstein gemeinsam? Sie alle sind derzeit schon oft an der Obergrenze der Belastbarkeit, weil sie von Besucherinnen und Besuchern aus Nah und Fern regelrecht „gestürmt“. Der Grüne Landtagsabgeordnete Lambert Schönleitner startet deshalb jetzt eine neue Landtagsinitiative und fordert ein „Maßnahmenpaket gegen Overtourism“: Unter Einbeziehung der Tourismusverbände, der Schutzgebietsverwaltungen, der Gemeinden und der Tourismuswirtschaft sollen folgende Eckpunkte sichergestellt werden:
– Ein permanentes Monitoring von „Overtourism-Problemzonen“ in der Steiermark
– Die Ausarbeitung und Implementierung von individuellen, flexiblen Besucherlenkungskonzepten in den betroffenen Regionen und Gemeinden
– Den Ausbau und die massive Förderung von nachhaltigen Mobilitätsangeboten im Tourismus vom Wohnort bis zum Zielort (Bahn, Bus, Shuttledienste, Micro-ÖV, Fahrradmitnahmemöglichkeiten)
– Die Schaffung eines umfassendes Beratungsangebots für betroffene Regionen und Gemeinden
– Die Verankerung einer zusätzlichen Förderschiene für Tourismusunternehmen, die ihr Angebot auf nachhaltige, innovative Mobilitätskonzepte ausrichten

Schönleitner bringt dazu auch den Klimaschutz-Aspekt ins Spiel: „Die Klimakrise stellt den Tourismus vor große Herausforderungen. Der Tourismus muss sich an den Klimawandel anpassen und gleichzeitig klimaverträglicher werden. Insbesondere in den Schlüsselbereichen Verkehr und Energie liegen große Potenziale für eine Reduktion des Treibhausgas-Ausstoßes. Daher ist es notwendig, dass die öffentliche Hand die Entwicklung stärker in Richtung Nachhaltigkeit lenkt“, fordert er von Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang.