fbpx

Grüne Freude: Nationales Glyphosat-Verbot wird auf den Weg gebracht!

Nationalratspräsident schickt beschlossenen Antrag an Europäische Kommission: „Wichtiger Schritt!“

 

Seit Jahren kämpfen die Grünen bekanntlich für ein Glyphosat-Verbot: Nachdem auch MedizinerInnen und Umweltschutzorganisationen schon lange vor einer möglichen krebserregenden Wirkung von Glyphosat warnen, hat Nationalratspräsident Sobotka jetzt endlich den notwendigen Schritt gesetzt, damit das weltweit am häufigsten eingesetzte Pestizid in Österreich verboten werden kann. „Die Entscheidung, den im Dezember eingebrachten Antrag zur Notifizierung an die Europäische Kommission zu schicken, ist der richtige Schritt“, freut sich die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl, die auch im steirischen Landtag schon mehrmals Initiativen gestartet hatte.

Zur Erinnerung: Der Nationalrat hatte bereits im Sommer 2019 ein nationales Glyphosatverbot beschlossen. Aufgrund eines Formfehlers trat das Gesetz jedoch nicht in Kraft: Es hätte noch im Entwurfsstadium an die Europäische Kommission notifiziert werden müssen. Mit den Stimmen der Grünen wurde das Glyphosatverbot im Dezember 2019 erneut im Nationalrat bekräftigt. Die nun erfolgte Notifizierung des zeitgleich eingebrachten Antrags war damit ein längst überfälliger Schritt.

„Das Massensterben nützlicher Insekten auf unseren Wiesen und Äckern ist durch viele Studien belegt. Eine vielfältige Landwirtschaft mit reicher Fruchtfolge und biologischer Wirtschaftsweise ist die Antwort, wenn es darum geht, in Zukunft bäuerliche Betriebe auch ökonomisch abzusichern,“ ist Krautwaschl überzeugt.