Bezirkegruene.at
Navigation:
am 13. August 2014

Interview mit Lambert Schönleitner

Redaktion Grüne Steiermark - 3 FRAGEN AN LAMBERT SCHÖNLEITNER

​Lambert, was möchtest du als Spitzenkandidat der Grünen für die Landtagswahl 2015 in der Steiermark ändern?

Lambert Schönleitner 2014

Wir Grüne stehen dafür, dass sich das Vertrauen in die Politik lohnt: Wir haben ein positives Zukunftsmodell für die Steiermark, das fernab von plumper Protestrhetorik und konzeptloser Blockadehaltung - wie diese FPÖ und KPÖ zum Besten geben - klare Alternativen zur rot-schwarzen Regierungspolitik aufzeigt. 

Wir brauchen einen stärkeren Diskurs mit der Bevölkerung und ein klares Grünes Bekenntnis zur Gestaltungsverantwortung. 

Wir haben eine konkrete Vorstellung wohin die Reise in der Grünen Mark gehen soll. In Salzburg, Kärnten, Tirol, Oberösterreich und Wien zeigen die Grünen wie Regierungsverantwortung konstruktiv gelebt wird.

Was läuft unter den selbst ernannten Reformpartnern Voves und Schützenhöfer falsch im Land?

„Die Steiermark ist ein schönes Land mit vielen Talenten“ - so posaunen es Franz Voves und Hermann Schützenhöfer zwar täglich in reformpartner-
​schaftlichem Gleichklang ins Land hinaus. Doch leider wird ihre rückwärtsgewandte Politik diesem Umstand in keiner Weise gerecht: 

Umwelt- und Sozialstandards werden gesenkt, wertvollste Natur- und Kulturlandschaften verbaut, eine zeitgemäße Raumordnungs- und Verkehrspolitik auf die lange Bank geschoben. Die Demokratie auf Gemeindeebene wird mit Füßen getreten, Bildungseinrichtungen werden eingespart u. die steirische Energiepolitik stolpert von Flop zu Flop (Mellach, KW Puntigam). Auf die Abwanderung aus den Regionen gibt es von SPÖ und ÖVP keine Antwort. Die gleichen Regierer, die das Land finanziell an den Rand gebracht haben, geben sich jetzt als große Sanierer:

Gekürzt wird im Behinderten- und Sozialbereich und zu Lasten der Familien. Das viel zu lange Festhalten am „Regress“ war der bislang peinlichste Höhepunkt dieser Entwicklung. Viele Menschen in der Steiermark haben zu Recht genug von dieser Politik, die am Machtmissbrauch festhält und fragwürdige Fassadenreformen ohne Einbindung der Betroffenen und ohne jede Transparenz durchpeitscht.

Was muss also geschehen?

Wir haben beste Voraussetzungen zum „Bio- und Umweltland Nr. 1“ aufzusteigen - das stärkt die Landwirtschaft, den Tierschutz u. sichert den Qualitätstourismus. Abwanderung darf nicht länger einfach hingenommen werden – wir müssen den demographischen Wandel aktiv gestalten. Umwelt- und Raumordnungsgesetzgebung sollen endlich modernisiert werden, es braucht einen Rechtsanspruch auf zeitgemäße, leistbare öffentliche Verkehrsverbindungen. Kindergärten und Schulen dürfen kein Kind zurück lassen.

Grund- und Menschenrechte, Chancengleichheit für Frauen und Männer sowie echte Mitbestimmung und Demokratie müssen fundamentale Bestandteile im Selbstverständnis einer modernen Steiermark sein. Die Hände von ÖVP und SPÖ in Richtung FPÖ nach der Landtagswahl 2015 sind bereits weit ausgestreckt.

Ein klares Bekenntnis gegen eine Koalition mit Blau gibt es nur von uns Grünen - auch deshalb ist eine Stärkung der Grünen besonders wichtig.

Lambert Schönleitner 2014
Mach die Welt grüner - Mitglied werden