fbpx

Die hohe Zahl der steirischen Corona-Toten wird am Dienstag im Landtag „dringlich“ – Grüne wollen Umstieg von gewinnorientierten Pflegeheim-Konzernen zu Gemeinnützigkeit einleiten und mobile Dienste ausbauen

Jahrzehntelange Fehlsteuerung im Pflegebereich muss endlich behoben werden!

 

Warum gibt es in der Steiermark am meisten Corona-Tote Österreichs?

Dieser Frage wollen die Grünen in der morgigen Landtagssitzung auf den Grund gehen und haben daher eine „Dringliche Anfrage“ an Landesrätin Bogner-Strauß dazu eingebracht. „Ich halte eine sachliche Auseinandersetzung mit dieser Thematik gerade jetzt für extrem wichtig und für die weitere Entwicklung des Pflegebereichs in der Steiermark für hoch relevant“ und darum brauche es eine möglichst umfassende politische Aufarbeitung des Themas, so die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl: „Es ist jetzt enorm wichtig, genaue Daten und Ursachen für die höheren Zahlen in der Steiermark zu finden um eine weitere Corona-Ausbreitung zu verhindern und auch für mögliche zukünftige Situationen zu lernen!“

Unter anderem wollen die Grünen wissen:

Wie viele BewohnerInnen und MitarbeiterInnen in Pflegeheimen waren jeweils (a) infiziert und sind (b) verstorben? Waren alle Pflegeheimbetreiber ausreichend ausgerüstet (Schutzkleidung, räumliche Möglichkeiten zur separaten Unterbringung Erkrankter, etc.), um adäquat und zeitgerecht auf das Auftreten des ersten Corona-Virus-Infektionsfall zu reagieren? Welche Mängel wurden festgestellt, und wer trägt die Verantwortung?

Neben den notwendigen Zahlen und Fakten stellt Krautwaschl morgen vor allem auch die Frage, „wie wir das Pflege-System für die Zukunft aufstellen können, sodass es finanzierbar für die Menschen und krisensicher ist“ und wird dazu einen Entschließungsantrag einbringen, durch den der „Umstieg von gewinnorientierten Pflegeheim-Konzernen zur Gemeinnützigkeit und der Ausbau der mobilen Dienste“ beschlossen werden soll – denn die Steiermark ist nicht nur bei den Corona-Toten auf dem traurigen Platz eins, sondern auch beim Anteil der gewinnorientierten Pflegeheime. Eine Entwicklung, die die Grünen schon sehr, sehr lange regelmäßig kritisieren: „Eine jahrzehntelange Fehlsteuerung in der Steiermark führt zu hohen Kosten und geringer Bedarfsorientierung“, so Krautwaschl, die in ihrer Kritik auch durch den jüngsten Bericht des Rechnungshofes („Pflege in Österreich“, 2020) bestätigt wurde.