Corona-Impfung „kaum geprüft“? Nach Weihnachtsbrief des KAGes-Vorstands fragen Grüne morgen im Landtag nach Konsequenzen für Tscheliessnigg und Fartek

Die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl macht gleich zu Beginn der morgigen Landtagssitzung mittels „Befragung“ die Aussagen des KAGes-Vorstandes in einem Weihnachtsbrief an über 18.000 MitarbeiterInnen zum Thema: Darin bezeichnen Karlheinz Tscheliessnigg und Ernst Fartek die Corona-Impfung als „kaum geprüft“die KAGes-Vorstände „konterkarieren damit die Bemühungen, der Impfskepsis entgegenzutreten“, so Krautwaschl. Gerade das aufgrund seines täglichen Kontakts zur Risikogruppe besonders geforderte und wichtige Gesundheits- und Pflegepersonal scheint in der Steiermark bekanntlich noch nicht von Wirkung und Sicherheit der Schutzimpfung ausreichend überzeugt, erinnert die Grüne Klubobfrau und betont: „Es entbehrt jeglicher Grundlage, von einem ,kaum geprüften‘ Impfstoff zu sprechen!“

Sie richtet daher am Dienstag folgende Frage an die zuständige Landesrätin Bogner-Strauß: „Welche Schritte werden Sie im Hinblick auf die vom KAGes-Vorstand im Weihnachtsbrief getätigten Aussage, der Corona-Schutzimpfstoff sei kaum geprüft worden, setzen?“