fbpx

Bundesrat Lackner: „AKW Krško ist dauerhaftes Sicherheitsrisiko und hat endgültig vom Netz zu gehen!“

„Die massiven Zerstörungen rund um das Erdbeben von Petrinja erfordern mehr als die automatische Sicherheitsabschaltung samt Schadensinspektion des Atomkraftwerks Krško“, betont heute der steirische Grüne Bundesrat Andreas Lackner. „Der Nuklearmeiler Krško stellt ein dauerhaftes Sicherheitsrisiko für die ÖsterreicherInnen und insbesondere für die SteirerInnen dar und hat schon ob seines Alters mit sofortiger Wirkung vom Netz zu gehen“, so Lackner.

„Katastrophen passieren in der Regel ohne Vorwarnung. Die slowenische Regierung hat gestern eine solche bekommen! Es betrifft uns alle!“, so Lackner: „Deswegen hat sich auch die österreichische Bundesregierung mit aller Kraft für die dauerhafte Abschaltung des Schrottmeilers einzusetzen. Denn klar ist, hier geht’s nicht um Energiepolitik – es geht um das Überleben selbst!“

Auch Umweltministerin Leonore Gewessler hatte am Dienstag schon auf Twitter klargestellt: „Atomkraft bleibt ein Risiko, auch für Österreich! Deswegen ist meine Linie in der EU klar: Raus aus Atom. Keine unbegrenzte Laufzeitverlängerung.“