fbpx

Boomender Mountainbikesport wird im Mittelpunkt der nächsten Landtagssitzung stehen – „Aktuelle Stunde“ eingebracht!

Grüne drängen auf Lösungen und wollen Nutzungskonflikte beruhigen.

 

Mountainbiken ist bekanntlich eine der beliebtesten und am schnellsten wachsenden Freizeitaktivitäten – nicht nur in der Steiermark und in Österreich. Doch aufgrund der regionalen Voraussetzungen unseres Landes boomt die Sportart hier besonders. In angrenzenden Ländern ist Mountainbiken bereits ein wesentlicher Tourismusfaktor, bei uns fristet der Sport hier aufgrund der hiesigen Regelungen diesbezüglich noch ein Schattendasein mit großem Potenzial.

Gleichzeitig sorgt das Befahren von Forststraßen immer wieder für Konflikte zwischen MountainbikerInnen und GrundstücksbesitzerInnen, beziehungsweise auch JägerInnen und WandererInnen. Der Grüne Sport- und Landwirtschaftssprecher LAbg. Alex Pinter hat dieses Thema nun an die Spitze der nächsten Landtagssitzung gesetzt und eine „Aktuelle Stunde“ dazu einberufen: „Wir wollen gemeinsam Lösungen finden“, richtet er sich dabei direkt an Agrar-Landesrat Seitinger. Die „Aktuelle Stunde“ wird gleich zu Beginn der Sitzung des Landesparlaments stattfinden.

Pinter fordert als ersten Schritt eine aktuelle Bestandserhebung der bestehenden legalen Routen: „Das wäre fundamental, da man daraus den potentiellen Bedarf an zusätzlichen Strecken ableiten und in einem nächsten Schritt den ökologischen Ausbau des Streckennetzes, vorwiegend über die Legalisierung bestehender Weganlagen unter Einbeziehung aller Interessensgruppen, vorantreiben könnte. Der daraufhin zu erwartende Rückgang an illegalen Fahrten im freien Gelände (z.B. über naturschutzfachlich relevante Grünflächen und in hochwertigen Wildtier-Lebensräumen) und auf gesperrten Wegen, kann wesentlich zu einer Beruhigung der Nutzungskonflikte (zwischen Radfahrern und Forst/Jagd/Wanderern) sowie einer Entlastung von Natur und Landschaft beitragen“, ist Pinter überzeugt und verweist darauf, dass das Thema besonders auch in Graz „relevant ist“: „Hier herrscht durch den hohen Nutzungsdruck besonderer Bedarf an nachhaltigen Lösungen. Erste legale Strecken sind zwar entstanden, der Bedarf ist aber viel höher“, so der Grüne Abgeordnete. „Durch die fehlende Infrastruktur entstehen immer mehr Konflikte.“ Graz hätte aus Pinters Sicht „durch die ideale Topographie die Chance, Mountainbike-Hauptstadt Österreichs zu werden: Hier könnte man auf vielen Ebenen positive Akzente setzen“, nennt er etwa auf den Bewegungsmangel bei Jugendlichen, das Thema „Kontakt zur Natur“ und die touristischen Chancen.

Seit fünf Jahren gibt es keine Studien mehr über Bestand und Bedarf.

 

(Foto: Milatovic)