fbpx

Bogner-Strauß beharrt auf Förder-Aus für AIDS-Präventionsverein, obwohl Therapie für eine einzige Person viel teurer ist!

Der Grüne Gesundheitssprecher LAbg. Georg Schwarzl machte heute mittels „Befragung“ die Streichung der 3000-Euro-Förderung für den Verein „STOP AIDS“ zum Landtagsthema: „Was ist Gesundheitsvorsorge der steirischen Gesundheitslandesrätin wert? Es ist ja bezeichnend, dass hier im Landtag vor rund einer Stunde noch über die Wichtigkeit von Prävention gesprochen wurde und wir heute noch über ein Projekt sprechen werden, das Abermillionen Euro an Mehrkosten produzieren wird – jetzt müssen wir über eine Förderung von 3000 Euro für wichtige Präventionsarbeit diskutieren. Denn das ist nämlich der Betrag, der zukünftig dem Verein ,STOP AIDS‘ nicht mehr zur Verfügung steht!“

„Der Verein ,STOP AIDS‘ betreibt wichtige Präventionsarbeit zum Thema Safer Sex, vorwiegend mit der Zielgruppe Männer die ausschließlich oder gelegentlich Sex mit Männern haben“, erläuterte Schwarzl in seiner „Befragung“ von Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß dazu – und er betonte, dass man neben dem finanziellen Aspekt auch die persönliche Belastung und die Folgen einer HIV- und AIDS-Erkrankung nicht außer Acht lassen dürfe: „Effiziente HIV-Prävention spart jedoch gerade finanziell sehr viel!“

Die jährlichen Kosten für eine HIV-Therapie für eine Person betragen bis zu 11.000 Euro im Jahr, sagte die Gesundheitslandesrätin heute in ihrer Beantwortung – demgegenüber stehen die nun gekürzten 3.000 Euro, verwies Schwarzl und fragte nach: „Gehen Sie davon aus, dass durch die Arbeit des Verein ,STOP AIDS‘ keine einzige Person zusätzlich erreicht wird.“ Das Potenzial der Zielgruppe sei schon ausgeschöpft, antwortete Bogner-Strauß darauf – genau beantworten konnte oder wollte sie die Frage nicht, die Präventionsarbeit sei gut genug abgedeckt. Eine Antwort, die aus Schwarzls Sicht nicht zufriedenstellend ist – die Grünen werden daher in dieser Causa nicht locker lassen.