fbpx

Berufsschul-Besuch im Nachbarbundesland soll erleichtert werden – ÖVP und SPÖ lehnen Grünen Antrag ab

„Wir leben zwar in einem gemeinsamen Europa ohne Grenzen, aber nicht unsere Lehrlinge, für die eine harte Grenze zwischen zwei Bundesländern besteht, was den Besuch einer Berufsschule betrifft.“

 

Groß war der Aufschrei der Wirtschaftskammer Steiermark und Burgenland zu Jahresbeginn, als sie darauf aufmerksam machten, damit der Schulsprengel-übergreifende Besuch einer Berufsschule im jeweils anderen Bundesland ohne bürokratische Hürden möglich werden soll*. Die Grüne Landtagsabgeordnete Lara Köck startete daraufhin eine Landtagsinitiative, die heute als erster Tagesordnungspunkt in der Sitzung diskutiert wurde. Mittels Entschließungsantrag, siehe anbei, versuchte Köck heute noch einmal, die Landesregierung aufzufordern, gemeinsam mit den anderen Bundesländern dafür Sorge zu tragen, dass er Schulsprengel-übergreifende Besuch einer Berufsschule im jeweils anderen Bundesland ohne bürokratische Hürden möglich wird – doch der Antrag wurde eben von ÖVP und SPÖ (sowie von FPÖ und KPÖ) abgelehnt.

„Wir leben zwar in einem gemeinsamen Europa ohne Grenzen, aber nicht unsere Lehrlinge, für die eine harte Grenze zwischen zwei Bundesländern besteht, was den Besuch einer Berufsschule betrifft“, hat Köck kein Verständnis für die mangelnde Unterstützung der Regierungsfraktionen – selbst in der Regierungsstellungnahme wurden ja die hohen bürokratischen Hürden erwähnt. Betroffen davon sind übrigens viele junge Menschen: „Hochgerechnet auf Österreich könne man daher von 500 bis 600 Fällen pro Jahr ausgehen, wobei der tatsächliche Bedarf bei unbürokratischer Handhabung noch durchaus höher liegen könnte. Denn allein im Burgenland gibt es derzeit 436 Lehrlinge, die es in eine Berufsschule in einem anderen Bundesland näher hätten, als in die Berufsschule im Burgenland. Davon 145 in die Berufsschulen in der Steiermark“, zitierte Köck die Wirtschaftskammer.

 

*das aktuelle Beispiel waren Lehrlinge der Firma Katzbeck – diese fahren z.B. rund 50 Kilometer in die Berufsschule nach Pinkafeld, obwohl sich in der Nachbarortschaft Fürstenfeld – jedoch Land Steiermark – eine Berufsschule befindet.