Bezirkegruene.at
Navigation:

„Bauernsterben“ – Schönleitner zum ÖVP-Bauernbund: „Wenn die Totengräber die Sterblichkeitsrate beklagen, dann ist Feuer am Dach“

„Glaubwürdigkeit der ÖVP ist nicht mehr vorhanden“ – Grüne fordern Nein zu Agrarindustrieprojekt in Bad Blumau und Ja zu Bio-Offensive in der Steiermark.

„Wenn die Totengräber die Sterblichkeitsrate beklagen, dann ist Feuer am Dach“, merkte der Grüne Landtagsabgeordnete Lambert Schönleitner in der heutigen Landtagssitzung zum Thema Krise der Landwirtschaft in Richtung ÖVP-Bauernbund (vor allem in Person von ÖVP-Agrarlandesrat und Bauernbundchef Seitinger) an und bezog sich dabei auf den jüngsten Protest der Bäuerinnen und Bauern, denn „wenn die ÖVP das ,Bauernsterben‘ beklagt, obwohl sie seit Jahrzehnten für die Landwirtschaftspolitik verantwortlich ist, ist es mit der Glaubwürdigkeit des Landesrates nicht weit“, so Schönleitner. Seitinger würde gute Reden halten und salbungsvolle Stellungnahmen abgeben, stehe aber in Wirklichkeit auf der Bremse, wenn es um die Unterstützung der LandwirtInnen geht – dabei ist die Situation der Bäuerinnen und Bauern in der Tat eine sehr schwierige.

Ein Beispiel dafür ist das geplante Agrarindustrieprojekt in Bad Blumau: „Wenn der Lebensmittelhandel, der schon jetzt mit seiner Preispolitik die LandwirtInnen massiv unter Druck bringt, selbst in die Lebensmittelproduktion geht, dann steht das Wasser bis zum Hals – und Landesrat Seitinger ist der einzige Landwirtschaftsvertreter, der bis zum heutigen Tag zu diesem Projekt steht. Selbst Landwirtschaftsminister Rupprechter hat sich gegen dieses Projekt ausgesprochen“, rief Schönleitner in Erinnerung und verlangte heute per Entschließungsantrag einmal mehr ein klares Nein des Landtages zum geplanten Großglashaus.

Ähnlich sieht es im Schweinemastbereich aus: Auch hier fördert Seitinger nicht die Umstellung, sondern weiterhin in die konventionelle Schweinemast: „Wir werden in punkto Größe nie mit Ländern wie Nordrhein-Westfalen oder den Niederlanden konkurrieren können – wir müssen die Qualitäten absichern und in eine andere Richtung gehen.“ Für den Grünen ist klar: „Wir brauchen für die Steiermark eine neue Landwirtschafts-Strategie!“

Schönleitner: „Im Bioregional-Bereich sind wir zum Beispiel bei den landeseigenen Einrichtungen weiterhin im Minimalbereich – hier muss die öffentliche Hand endlich mit gutem Beispiel vorangehen“, forderte der Grüne Klubobmann, der heute per Entschließungsantrag einmal mehr eine Bio-Offensive für die Steiermark forderte.

„Die salbungsvollen Worte des Landesrates sind unglaubwürdig, wenn man sich genau ansieht, was die Realität ist“, so Schönleitner zum Abschluss. (22. September 2015)


Mach die Welt grüner - Mitglied werden